. .
AktuellesSitzungenRegionVerbandRegionalplanungRegionalplan_Hochrhein-_Bodensee 2000Regionalplan_(Gesamtfort-_schreibung)BodenseeuferplanRohstoffsicherung_(Teilregionalplan_Oberflächennahe_Rohstoffe)Teilfortschreibung_Regionalplan 2000 -_WindenergienutzungRegionalplan-_änderungenSiedlungsstruktur –_Großflächiger_EinzelhandelInfrastruktur_(Verkehr)Landschaftsrahmen-_planProjekteGeoportalGrenzüber-_schreitende Zu-_sammenarbeitKontaktLinks
ÜbersichtKontaktSucheImpressum

Gesamtfortschreibung Regionalplan Hochrhein-Bodensee

Die Verbandsversammlung hat in ihrer Sitzung am 10. Februar 2009 beschlossen, das Verfahren zur Gesamtfortschreibung des Regionalplanes Hochrhein-Bodensee einzuleiten.

Der Regionalplan 2000 wurde am 18. Dezember 1995 als Satzung beschlossen und löste damit den ersten Regionalplan der Region Hochrhein-Bodensee (Satzungsbeschluss: 6. Juli 1979) ab. Der Regionalplan ist das zentrale planerische Instrument zur Koordination der Raumentwicklung innerhalb der Region. Neben Änderungen der rechtlichen Vorgaben haben sich auch die sozioökonomischen Rahmenbedingungen seit 1995 massiv geändert. Die Globalisierung, EU-Osterweiterung, der sich abzeichnende demographische Wandel und der Klimawandel sind Entwicklungen, welche zu Beginn der 90er Jahre so noch nicht absehbar waren. Die Notwendigkeit, den Regionalplan in den letzten Jahren immer wieder zu ändern, zeigt, dass eine Fortschreibung des Regionalplanes erforderlich wird. Nicht zuletzt auch neue Aufgaben und Anforderungen an die Regionalplanung, wie sie konkret durch das Landesplanungsgesetz von 2003 und den Landesentwicklungsplan 2002 vorgegeben wurden, verdeutlichen dies. Dort wird von einem Planungszeitraum von rund 15 Jahren ausgegangen; es ergibt sich somit ein zeitlicher Gesamtfortschreibungsbedarf. Ein inhaltlicher Fortschreibungsbedarf folgt aus der überregionalen und regionalen Neuausrichtung der Regionalplanung, insbesondere aus der bundesweiten Fachdiskussion um sog. „schlanke und effektive“ Regionalpläne mit einer Konzentration der raumbedeutsamen Aussagen auf die Kernbereiche Siedlungs-, Freiraum- und Regionale Infrastruktur. Ein neuer Regionalplan soll Vorsorge für die nachhaltige Weiterentwicklung der Region Hochrhein-Bodensee treffen. 

In seiner öffentlichen Sitzung am 14. April 2015 wurde dem Planungsausschuss des Regionalverbands Hochrhein-Bodensee die Studie 'Entwicklung der Region Hochrhein-Bodensee 2013 - 2030 unter Berücksichtigung der Entwicklung der Grenzkantone' vorgestellt. Schwerpunkte der Studie sind die Prognose der Entwicklung der Bevölkerung, der Erwerbsbevölkerung  und eine erste Bedarfsermittlung an Wohn-, Gewerbe- und Industrieflächen.

Im Rahmen der Gesamtfortschreibung des Regionalplans Hochrhein-Bodensee werden sich die Gremien des Regionalverbands mit dieser Untersuchung weiter auseinandersetzen.

Download:

Studie zur Entwicklung der Region Hochrhein-Bodensee 2013 - 2030 unter Berücksichtigung der Grenzkantone (Bevölkerung, Erwerbsbevölkerung, Bedarf Wohn-, Gewerbe- und Industrieflächen)

Aktuelles

Regionalplan 2000 - 22. Änderung - Anhörungsentwurf

Regionaler Grünzug im Landkreis Konstanz, Stadt Radolfzell a.B. - Anhörungsverfahren - Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß § 10 Abs. 1 des Raumordnungsgesetzes (ROG) in der Fassung vom 22. Dezember 2008 (BGBl. I S. 2986) zuletzt...
mehr...

Verkehrssymposium Hochrhein am 29.06.2017

Der Hochrhein als dynamischer Wirtschafts- und Lebensraum ist besonders eng mit der Entwicklung der Verkehrsinfrastruktur verknüpft. Die verantwortlichen Kantons- und Regionalpolitiker sowie Vertreter der Kommunen dieses...
mehr...

Studie zum Rohstoffbedarf

In der Sitzung des Planungsausschusses am 18. Oktober 2016 wurde die Studie vorgestellt.
mehr...